Keine Sorgen mehr über Empfehlungs-Spam! Semalt Expert weiß, wie man es aus Google Analytics entfernt

Für jeden Internetnutzer ist Spam ein häufiges Problem, das eine gefährliche Angelegenheit auf Ihrer Website darstellt. Beispielsweise erhalten viele Menschen E-Mails von unbekannten Absendern, die meist hinter einem Cyberangriff stehen. Das Problem wird schlimmer, wenn diese Spammer auf Personen mit Websites abzielen. In den meisten Fällen kann es zu Empfehlungs-Spam kommen, bei dem Geisterverkehr von Orten auftritt, deren Glaubwürdigkeit fraglich ist. Gefälschter Datenverkehr aus Empfehlungs-Spam wird nicht konvertiert und führt zu einer sofortigen Erkennung. Spammer verfügen über ausgefeilte Tools sowie angemessene SEO-Kenntnisse, um ihre Motive richtig zu machen.

Google Analytics markiert den Datenverkehr als Fälschung, indem Sie angeben, wie schnell oder in welchem Umfang Sie mit einer Webseite interagieren. Spammer können eine falsche Online-Präsenz herstellen, wodurch sie nicht mehr vom tatsächlichen Datenverkehr zu unterscheiden sind. Sie können gefälschte Seitenaufrufe, gefälschte Werbeaktionen, Ereignisse, Transaktionsdaten sowie eine gefälschte Social-Media-Präsenz erstellen. Die meisten dieser Spam-Mails treten auf einer Google Analytics-Seite auf, auf der der Hostname fehlt, sodass sie jedes Mal zu einem neuen wechseln können.

Michael Brown, Customer Success Manager von Semalt Digital Services, gibt einen Einblick in einige Tipps zur Bekämpfung von Empfehlungs-Spam und gefälschtem Datenverkehr.

Falscher Verkehr

Die meisten Spam-Bots zielen darauf ab, dass eine Website viel Verkehr gewinnt und die Anzahl der Aufrufe erhöht. Infolgedessen können einige Leute von diesem gefälschten Verkehr profitieren. Beispielsweise erfordern die meisten Partner-Websites Datenverkehr direkt. Dieser Effekt kann dazu führen, dass zukünftige Kunden einen Kauf auf der Internetseite mit vielen Ansichten oder Kunden in Betracht ziehen. Darüber hinaus vermittelt der Datenverkehr ein Gefühl der Glaubwürdigkeit, das Herzstück einer Online-Conversion.

Einige Tipps zur Vermeidung von Empfehlungs-Spam

Bots sind Software, die sehr genau und schnell sich wiederholende Aufgaben über das Web erledigt. Sie können einige automatisierte Aufgaben auf einer Website ausführen, genau wie Menschen. Mit anderen Worten, Bots sind kleine Roboter, die einige gute Aufgaben erledigen können, z. B. das Indizieren von Website-Inhalten oder Suchmaschinen. Hacker verwenden diese Bots jedoch immer noch, um ihre schlechten Absichten auszuführen, wie zum Beispiel:

  • Gefälschte Kommentare und Ansichten
  • E-Mails von einer Website ernten
  • Erstellen gefälschter Benutzerkonten
  • Betrug mag es, den Ruf eines Konkurrenten auf der Website zu beenden

Sie sollten erweiterte Bot-Filter verwenden, um diese von Ihrem Benutzernamen zu entfernen. In einigen Fällen können Benutzer ihr Admin-Panel sowie andere wichtige gefährdete Teile einer Website verschlüsseln. Es ist auch wichtig, Ihre Kunden für einige Standard-Spam-Angriffe zu sensibilisieren. Sie können sie vor vielen schädlichen Auswirkungen bewahren, die erfolgreiche Spammer nutzen können, um erfolgreich zu sein.

Fazit

Es gibt viele Online-Leute mit schlechten Absichten, die fast jeden Website-Benutzer ansprechen. Für Personen, die Websites besitzen, können Spammer und Hacker Kontakt mit einem gefährdeten Opfer aufnehmen und wertvolle Daten stehlen. Google Analytics kann einige dieser Fälle von Empfehlungs-Spam erkennen und beseitigen. Spam enthält Links zu böswilligen Absichten sowie Trojaner und Viren in ihren Anhängen. Einige von ihnen können das Admin-Panel hacken und wertvolle Daten wie Kreditkarteninformationen von Kunden stehlen. Mit dieser Anleitung können Sie Spam vermeiden. Die Sicherheit Ihrer Website kann streng bleiben und Ihre Website sauber und frei von Hackern machen.